Angebote zu "Band" (23 Treffer)

Kategorien

Shops

Starigard/Oldenburg - Hauptburg der Slawen in W...
34,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Starigard/Oldenburg - Hauptburg der Slawen in Wagrien VII. Die menschlichen Skeletreste ab 34.99 € als pdf eBook: Offa-Bücher Band 86. Aus dem Bereich: eBooks, Belletristik, Erzählungen,

Anbieter: hugendubel
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Bennos Weg
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Beendorf und Ostfalen im 12. Jahrhundert. Wie geht es nach dem 1. Band der Beendorf Saga "Bennos Dorf" weiter? Wie sieht "Bennos Weg" aus? Wie entwickelt sich Banenthorpe, das heutige Beendorf? Was geschieht zwischen 1099 und 1107 in Ostfalen, im Herzogtum Sachsen und im Römisch-Deutschen Reich? Wie sind die Verknüpfungen zu den Slawen? Diese Fragen stellten sich nach dem Erscheinen von "Bennos Dorf". Die Antwort zu den Geschehnissen gibt diese Geschichte. Viele Details und Personen wurden recherchiert und, so wie sie überliefert sind, übernommen. Die konkreten Handlungen im Roman und die meisten der handelnden Personen sind frei erfunden. Aber es könnte so oder so ähnlich gewesen sein. Wer geschichtsinteressiert ist, Heimatverbundenheit zur Lappwald-Aller-Region empfindet und eine spannende Handlung um Adelsintrigen, Rittertum, slawische Kultur sowie Liebe und Verrat mag, ist mit diesem Buch gut bedient.

Anbieter: buecher
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Bennos Weg
13,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Beendorf und Ostfalen im 12. Jahrhundert. Wie geht es nach dem 1. Band der Beendorf Saga "Bennos Dorf" weiter? Wie sieht "Bennos Weg" aus? Wie entwickelt sich Banenthorpe, das heutige Beendorf? Was geschieht zwischen 1099 und 1107 in Ostfalen, im Herzogtum Sachsen und im Römisch-Deutschen Reich? Wie sind die Verknüpfungen zu den Slawen? Diese Fragen stellten sich nach dem Erscheinen von "Bennos Dorf". Die Antwort zu den Geschehnissen gibt diese Geschichte. Viele Details und Personen wurden recherchiert und, so wie sie überliefert sind, übernommen. Die konkreten Handlungen im Roman und die meisten der handelnden Personen sind frei erfunden. Aber es könnte so oder so ähnlich gewesen sein. Wer geschichtsinteressiert ist, Heimatverbundenheit zur Lappwald-Aller-Region empfindet und eine spannende Handlung um Adelsintrigen, Rittertum, slawische Kultur sowie Liebe und Verrat mag, ist mit diesem Buch gut bedient.

Anbieter: buecher
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Geschichte der Stadt Leipzig
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

1000 Jahre Leipzig - Die große vierbändige StadtgeschichteZum Jahre 1015 notierte Bischof Thietmar von Merseburg den Ort Libzi in seiner Chronik. Aus Anlass des tausendjährigen Jubiläums dieser ersten schriftlichen Erwähnung Leipzigs erscheint eine moderne vierbändige Stadtgeschichte, die sich an einen breiten, historisch interessierten Leserkreis wendet. Die Gesamtdarstellung vermittelt anschaulich die wechselvolle Geschichte der Stadt und ihrer Bewohner von den Anfängen bis zur Gegenwart. Das Spektrum der behandelten Themen umfasst die politische Geschichte ebenso wie die Wirtschafts-, Sozial- und Kirchengeschichte bis hin zur Kultur- und Alltagsgeschichte, wobei die prägenden Kräfte städtischen Lebens besonders im Blick stehen. Zahlreiche farbige Abbildungen, Karten, Grafiken und Tabellen erläutern die Darstellung.Der erste Band behandelt, ausgehend von den naturräumlichen Grundlagen, die Geschichte Leipzigs von den Anfänge des Ortes, über seine Stadtwerdung und Entfaltungals bürgerliches Gemeinwesen bis zur Einführung der Reformation im Jahre 1539 anschaulich und auf dem neuesten Forschungsstand.Leipzigs Geschichte wurzelt im Mittelalter. 1015 tritt der Ort erstmals als Burgward (urbs Libzi) aus dem Dunkel der Geschichte hervor, entwickelt sich zu einer überregional bekannten Stadt und stellt schließlich in der Reformationszeit ein blühendes Gemeinwesen dar mit einer bedeutenden Universität und berühmten Märkten. Den größten Teil des Bandes beansprucht das Spätmittelalter (14. bis frühes 16. Jahrhundert), in dem das städtische Leben dank einer günstigen Quellenlage in allen Facetten anschaulich dargestellt werden kann. Die eigentliche Epochenzäsur zwischen Mittelalter und Neuzeit ist in Leipzig die Einführung der Reformation nach dem Tod Herzog Georgs 1539. Das letzte Kapitel widmet sich den mittelalterlichen Dörfern, die im heutigen Stadtgebiet aufgegangen und damit Teil der Stadtgeschichte geworden sind.Aus dem Inhalt:- Naturräumliche Grundlagen, Landschaft und Klima- Archäologische Spuren aus der Vor- und Frühgeschichte- Slawen im Leipziger Raum- Leipzig als Burgwardmittelpunkt- Entstehung der Stadt (12./13. Jahrhundert)- Wirtschaft und Gesellschaft im Mittelalter- Stadtverfassung und Stadtverwaltung im späten Mittelalter- Stadtbefestigung, Vorstädte und Leipziger Umland- Anfänge des Messeplatzes Leipzig- Kirchliches Leben, Religiosität und Frömmigkeit- Bildung, Schulwesen, Universität- Architektur, bildende Kunst, Musik, literarisches Leben- Der lange Weg zur Reformation 1517-1539- Die Dörfer im späteren Leipziger Stadtgebiet

Anbieter: buecher
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Geschichte der Stadt Leipzig
50,40 € *
ggf. zzgl. Versand

1000 Jahre Leipzig - Die große vierbändige StadtgeschichteZum Jahre 1015 notierte Bischof Thietmar von Merseburg den Ort Libzi in seiner Chronik. Aus Anlass des tausendjährigen Jubiläums dieser ersten schriftlichen Erwähnung Leipzigs erscheint eine moderne vierbändige Stadtgeschichte, die sich an einen breiten, historisch interessierten Leserkreis wendet. Die Gesamtdarstellung vermittelt anschaulich die wechselvolle Geschichte der Stadt und ihrer Bewohner von den Anfängen bis zur Gegenwart. Das Spektrum der behandelten Themen umfasst die politische Geschichte ebenso wie die Wirtschafts-, Sozial- und Kirchengeschichte bis hin zur Kultur- und Alltagsgeschichte, wobei die prägenden Kräfte städtischen Lebens besonders im Blick stehen. Zahlreiche farbige Abbildungen, Karten, Grafiken und Tabellen erläutern die Darstellung.Der erste Band behandelt, ausgehend von den naturräumlichen Grundlagen, die Geschichte Leipzigs von den Anfänge des Ortes, über seine Stadtwerdung und Entfaltungals bürgerliches Gemeinwesen bis zur Einführung der Reformation im Jahre 1539 anschaulich und auf dem neuesten Forschungsstand.Leipzigs Geschichte wurzelt im Mittelalter. 1015 tritt der Ort erstmals als Burgward (urbs Libzi) aus dem Dunkel der Geschichte hervor, entwickelt sich zu einer überregional bekannten Stadt und stellt schließlich in der Reformationszeit ein blühendes Gemeinwesen dar mit einer bedeutenden Universität und berühmten Märkten. Den größten Teil des Bandes beansprucht das Spätmittelalter (14. bis frühes 16. Jahrhundert), in dem das städtische Leben dank einer günstigen Quellenlage in allen Facetten anschaulich dargestellt werden kann. Die eigentliche Epochenzäsur zwischen Mittelalter und Neuzeit ist in Leipzig die Einführung der Reformation nach dem Tod Herzog Georgs 1539. Das letzte Kapitel widmet sich den mittelalterlichen Dörfern, die im heutigen Stadtgebiet aufgegangen und damit Teil der Stadtgeschichte geworden sind.Aus dem Inhalt:- Naturräumliche Grundlagen, Landschaft und Klima- Archäologische Spuren aus der Vor- und Frühgeschichte- Slawen im Leipziger Raum- Leipzig als Burgwardmittelpunkt- Entstehung der Stadt (12./13. Jahrhundert)- Wirtschaft und Gesellschaft im Mittelalter- Stadtverfassung und Stadtverwaltung im späten Mittelalter- Stadtbefestigung, Vorstädte und Leipziger Umland- Anfänge des Messeplatzes Leipzig- Kirchliches Leben, Religiosität und Frömmigkeit- Bildung, Schulwesen, Universität- Architektur, bildende Kunst, Musik, literarisches Leben- Der lange Weg zur Reformation 1517-1539- Die Dörfer im späteren Leipziger Stadtgebiet

Anbieter: buecher
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Starigard/Oldenburg - Hauptburg der Slawen in W...
34,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Starigard/Oldenburg - Hauptburg der Slawen in Wagrien VII. Die menschlichen Skeletreste ab 34.99 EURO Offa-Bücher Band 86

Anbieter: ebook.de
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Das Wendentum in der Niederlausitz
35,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Wenden (auch Winden, lateinisch Venedi) bezeichnet diejenigen Westslawen, die vom 7. Jahrhundert an große Teile Nord- und Ostdeutschlands (Germania Slavica) bewohnten, heute meist als Elbslawen bezeichnet. Während vor allem in der DDR die einheitliche Bezeichnung Sorben für die Slawen der Nieder- und Oberlausitz verwendet wurde, verstehen sich viele Niederlausitzer als Wenden in Abgrenzung zu den Sorben in der sächsischen Oberlausitz. In diesem Sinne wird auch die slawische Sprache in der Niederlausitz als Wendisch oder Niedersorbisch bezeichnet, wovon sich das (Ober-)Sorbische in der Oberlausitz unterscheidet. Mittlerweile tritt nur die Bezeichnung Sorbisch als kulturelle Einheit und anerkannte Minderheit in der gesamten Lausitz heraus, was die Eigenbezeichnung in beiden Sprachen widerspiegelt (Niedersorbisch Serby, Obersorbisch Serbja). Ein Wort Wendojo bzw. wendski existiert in beiden sorbischen Sprachen dagegen nicht. (Wiki) Der vorliegende Band "Das Wendentum in der Niederlausitz"" ist mit 12 S/W-Tafeln illustriert.Nachdruck der Originalauflage von 1894."

Anbieter: Dodax
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Die Kunst der Infamie
55,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Ist Infamie eine Kunst? Dieser Band beweist es. Affizierbar durch die Infamie ist so gut wie jede Textsorte oder Gattung: Sang, Spiel, Theaterstück, Kampfschrift, Wissenschaftsprosa, Erzählung. In einem Streifzug durch acht Jahrhunderte spüren die Autoren vielfältige Formen der infamia auf - angefangen bei Walther von der Vogelweide, wo infames Sprachspiel zum poetischen Ereignis wird, bis zum Medium Fernsehen, das im medialen Autismus der Spaßgesellschaft eine sehr moderne Form der Infamie zu präsentieren scheint. Antijüdisches in den Fastnachtspielen von Hans Folz im Vergleich mit R.W. Fassbinders skandalträchtigem Stück Der Müll, die Stadt und der Tod , das Regelhafte personaler Herabwürdigung in reformatorischen und gegenreformatorischen Schriften, die Abwertung der Slawen bei Ernst Moritz Arndt und A.W. Schlegel sowie verschiedenste Kennzeichen von Infamie in Wilhelm Meinholds Erzählung Die Bernsteinhexe sind weitere Stationen auf dem Weg vom Sängerkrieg zum Medienkrieg, in denen Infamie zur "Kunst" avanciert.

Anbieter: Dodax
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Wissenschaft unter dem NS-Regime
87,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Die in diesem Band vorgelegten Materialien und Studien behandeln den mißbräuchlichen Einsatz deutscher Wissenschaftler seitens des NS-Staates gegen die Völker Osteuropas, vor allem gegen die dortigen Bildungsträger. Polnische und tschechische Betroffene berichten über ihre Erfahrungen, deutsche Wissenschaftler enthüllen die Vernichtungspläne der Reichsregierung gegen Slawen, Zigeuner und Juden. Die nationalsozialistische Wissenschaftspolitik und die Deformation ganzer Wissenschaftsbereiche wird umfassend analysiert. Am Beispiel von Mitgliedern der Jüdischen Gemeinde in Halle wird das Schicksal der Juden in Deutschland untersucht und dokumentiert. In diese Diskussion wird als weiteres, bis in die Gegenwart aktuelles Problem die "Ausmerzung der Entarteten" und die "Schwulenverfolgung" miteinbezogen.

Anbieter: Dodax
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot